Bad Pyrmont – Spelunkenturm – Sennhütte


Es ist nun schon ein Zeit her, als ich meine letzte Tour gemacht habe. Ich berichtete ja über meine Rückenprobleme und hatte daher einen Reha Aufenthalt in Bad Pyrmont. Bei dem ganzen Sport pro Tag konnte ich dann am Ende meines Reha-Aufenthaltes mal meine erste kurze Wanderung unternehmen.  😆

Bad Pyrmont liegt ja im Weserbergland direkt am Anfang des Teutoburger Waldes. Wald und Berge gibt es reichlich und ich hätte gerne mehr erkundet, aber dies ließ mein Rücken leider noch nicht zu.
Nun gut. Gestartet bin ich an der Reha Klinik-Weser und es ging hoch auf die Querstraße “Zur Schanze”. Von dort dann direkt links ab auf einen Trampelpfad hoch zum Spelunkenturm.

Es ist ein schöner, aber sehr steiler Weg durch den Bergkurpark. In der Mitte dieses Parks habe ich die “Buchenallee”, die Schnurgerade zum Kurpark nach Bad Pyrmont führt, geschnitten und folge ihr bis nach oben bis zur Querstraße. Von dort geht ein Waldweg, der sehr Steil und uneben ist, auf direktem Weg hoch. Passt bei Regen auf, da dieser dann sehr matschig und somit glatt sein kann.

Oben angekommen, erwartet einem der Spelunkenturm, von dem man, wenn man ihm besteigt, mit einen tollen Blick über Bad Pyrmont belohnt wird. Leider konnte ich die Aussicht nicht genießen, da es zu diesig war und ich Bad Pyrmont gar nicht gesehen hätte  😥

 

 

 

Weiter ging es dann geradeaus zur Sennhütte. Sieht sehr gemütlich aus und laut Hörensagen soll man dort gut Kuchen essen können. Ich war ja früh am Morgen unterwegs und somit war sie noch geschlossen und ich war ja auch noch gesättigt vom Frühstück.

Von dort ging es dann rechts die Straße runter und die erste Biegung dann links ab. Leider ist ab hier mehr Asphalt als Waldwege, aber Autos habe ich keine gesehen und die Landschaft bzw. Wald war einfach beeindruckend. Besonders die Tierlaute aus dem Wald waren zur Jahreszeit ein Ereignis. Es hörte sich an, als wenn die ganzen Waldbewohner auf Paarungssuche wären.  😆

Am Ende des Waldes hätte man noch eine Möglichkeit zum Einkehren im Restaurant “Zum langer Grund”. Mein Weg ging weiter an Wiesen und Feldern entlang. Eine Tolle Aussicht auf Berge, Rapsfelder und den Bismarkturm in der Ferne.
Kurz bevor man Bad Pyrmont nun wieder im Osten erreicht, genießt man einen tollen Panoramablick auf die Stadt, die schon beeindruckt. Bad Pyrmont liegt schon schön.

Zurück ging es dann durch die Stadt entlang des “Hylligen Born“.

Fazit:

Es war nur ein kleine Tour zum eingewöhnen, aber empfehlen kann ich sie ohne schlechtes Gewissen. Wer möchte, kann auch nach dem Restaurant in den Feldern links abbiegen und einen Abstecher zu Bismarkturm oder vorher links hoch zum Schellenturm gehen. Und bei schönem Wetter die Aussicht auf dem Spelunkenturm nicht vergessen.

Die Tour als GPX-Track zum Download [via www.komoot.de]

 

 






















 

 

Print Friendly, PDF & Email
||||| 9 Gefällt mir! |||||
GuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: