Bergischer Weg |Etappe 10

Nun war es soweit, meine erste Wanderung nach der OP mit Rucksack war geplant. Wir hatten uns die Etappe 10 des Bergischen Weges mal vorgenommen. Sie geht von Much bis Neunkirchen durch das Wahnbachtal.
Da es ist eine Streckenwanderung von rund 16 km ist, stand die Frage der Rückkehr zum Ausgangspunkt im Raume. Es gibt zwar die Möglichkeit, mit dem ÖPNV wieder zurückzukommen, aber wir entschlossen uns, ein Auto am Ziel bereit zu halten.

So trafen wir uns um 09:00 Uhr in Neunkirchen-Seelscheid auf dem Lidl Parkplatz und fuhren zusammen mit einem Wagen nach Much. Hier beginnt unsere Tour Richtung REWE/Aldi Parkplatz.

Dort überqueren wir eine kleine Brücke und werden auch schon freundlich zur Etappe mit Wegweisern eingeladen.
Es geht über einen Landschaftsweg entlang einer Wiese direkt in den Wald parallel des Wahnbaches.

In Roßbruch überqueren wir kurz die Straße und es geht den Berg steil hinauf bis zur einer Lichtung. Den Wald lassen wir rechtsseitig liegen und folgen den Weg entlang eines Maisfeldes und etlichen Himbeersträuchern. Wir sind zur richtigen Zeit dort und konnten die süßen Leckerreien genießen. 😆

 

Der Weg geht wieder bergab und wir überquerten die Straße wieder in Leverath. Dort ging es direkt wieder in den Wald weiter auf schönen Pfaden bis zum Herrenteich. Einkehren könnte man hier auch sehr gut, aber wir hatten dies heute nicht vor.

 

 

 

 

 

 

So querten wir die Straße weiter nach Kreuzkapelle und von dort bergauf in den Wald.

 

 

Der folgende Weg ist sehr abwechslungsreich und an einer Stelle geht’s kurz aber steil bergab. Achtung, es könnte bei Nässe  schon schwierig werden nicht auszurutschen.

 

Die ganze Etappe ist sehr gut beschildert. Mein Navi brauchte ich nur an manchen Gabelungen, um zu sehen, ob wir richtig abbiegen. Es passiert halt leider immer wieder, das Markierungen abhanden kommen. 👿
Nach ca 11 km meldet sich der Hunger und ein Holzstapel lädt zum verweilen ein und so lassen wir es uns bei Brot und Kaffee gut gehen.
Gestärkt gehen wir die letzten 5 km enlang des Waldes und des Wahnbaches.

 

 

 

 

Kurz vor Neunkirchen biegt der Bergische Weg steil zwischen zwei Wegen in den Wald ab. Ein landschaftlicher sehr schöner Pfad erwartet uns dort und endet auf einer großen Wiese, direkt unterhalb von Neunkirchen.

 

Die Wiese hoch genießen wir den Blick zurück auf Birk und Seelscheid und auf Neunkirchen.

 

 

 

 

 

 

Dort angekommen erlaubten wir uns ein leckeres Eis in einer Eisdiele und schlossen unsere Tour hiermit erfolgreich ab. :mrgreen:

 

 

Fazit:

Es ist ein sehr schöner und abwechslungsreicher Weg, der hauptsächlich durch Wald und Wiese verläuft. Ein wenig Asphalt gehört aber auch dazu, fällt aber nicht ins Gewicht. Der Weg hat einige Steigungen und erfordert an manchen Stellen ein wenig Trittsicherheit. Im Gros ist er aber gut zu laufen und bietet einem für das Bergische Land typische Eindrücke und Weitblicke.

Die Tour als GPX-Track zum Download [via www.komoot.de]

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.