Bergischer Weg | Etappe 11 (bis Bröl)


Kurzbeschreibung:

Sehr schöne Streckenwanderung des Bergischen Wanderlandes.

Startend in Neunkirchen-Seelscheid, entlang der Wahnbachtalsperre. Ab dem Talsperren-Damm schneidet man den “Mönchweg” von den Erlebniswegen Sieg (ich berichtete) und trifft auf den Natursteig Sieg. Herrliche Ausblicke auf die Talsperre, ins Seligenthal und ins Bröltal.

Tourbeschreibung:

Der Weg führt durch viel Wald, entlang der Wahnbachtalsperre. An einigen Stellen ist die Talsperre gut zu erreichen, aber die meiste Zeit blickt man von oben auf sie ab. Dadurch ergeben sich immer wieder tolle Ausblicke und Weitsichten.

Die Wege sind sehr abwechslungsreich. Von gut ausgebauten Wirtschaftswegen, wenig Asphalt, langen Pfaden bis zu kleinen Klettersteigen.

Daher ist gutes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich. Auch die Kondition wird einem abverlangt, besonders am Schluss der Tour.

Da dies eine Streckentour ist, empfehle ich, ein Auto am Ziel abzustellen und mit dem anderen zum Startpunkt zu fahren.

Wegbeschreibung:

Der Bergische Weg startet in Neunkirchen kurz hinter der Tankstelle. Dort  überqueren wir die Straße und die Talsperre lässt nicht lange auf sich warten.

Wir gehen den gut ausgebauten Weg weiter leicht bergan und haben die Talsperre immer zur rechten Seite. Hier und da bietet uns immer wieder ein schöner Blick aufs Wasser und rüber zum Fernsehturm in Birk.

Kurz bevor es links weiter bergan nach Wolperath geht, hat man die Möglichkeit, rechts runter ans Wasser zu gelangen.

Aber Achtung! Da es sich um eine Trinkwassertalsperre handelt, ist schwimmen etc. verboten!

Der Weg schlingert sich so die ganze Zeit in ca. 200 hm oberhalb der Talsperre entlang. In Höhe Ringelstein bietet sich eine Rast an. Infotafeln, eine herrliche Aussicht und Bänke laden zum Verweilen ein.

Nach der Stärkung geht’s jetzt weiter leicht berab wieder in den Wald. Der Weg schlängelt sich hier etwas entfernter von der Talsperre durch den Wald und an Feldern und einigen Pferdewiesen vorbei.

Nach einer Zeit erreichen wir einen kleinen, aber sehr schönen Ort namens “Pinn”. Kleine und große Fachwerkhäuser, mit Liebe aufgearbeitet und einer malerischen Gartengestaltung.

 

Im Ort geht es rechts ab und wir erreichen die Talsperre wieder in Blick- und Reichweite bis Happerschoß. Diesen Ort tangieren wir nur und der Weg führt uns bergab zum Talsperren Damm. Hier rasten wir noch einmal und ab hier verlassen wir nun die Wahnbachtalsperre.

Es kreuzt der Mönchweg von den Erlebniswegen Sieg und begleitet uns eine kurze Zeit. Der Damm wird rechts liegen gelassen und und wir gehen jetzt durch einen Waldpfad, der dann sehr steil bergab über Wurzeln verläuft. Bei Nässe müsst ihr besonders aufpassen, könnte glatt durch entstehenden Matsch werden.

Unten stoßen wir auf einen Wirtschaftsweg, den wir rechts folgen. Kurz vor einen kleinen Brücke, biegen wir links auf einen Pfad, der leicht bergan führt. Ab hier begleitet uns auch der Natursteig Sieg, der seinen Namen ab hier auch alle Ehren machen wird 🙂
(Meine Etappe | Siegburg-Hennef aus Sept. 2012)

Entlang des Wahnbaches erreichen wir Seligenthal und gehen weiter Richtung Hennef / Weingartsgasse. Der Weg führt die ganze Zeit etwas stärker bergan. Aber die Belohnung wartet nicht lange. Ein toller Panoramablick ins Siegtal /Seligentahl bis ins Siebengebirge und die Abtei Michalelsberg in Siegburg und die Stadt Hennef sind von hier gut zu sehen.

Wenn das Ziel Hennef sein sollte, gibt es kurz vor Allner die Möglichkeit, den Zuweg nach Hennef zu nehmen, aber wir folgen immer weiter dem Bergischen Weg. Ab hier geht es stetig und steil bergan und leichte Klettersteige mit Stahlseilführungen müssen überquert werden.

Oben angekommen und nach einem Schluck Wasser geht es nun auf der Höhe Richtung Bröl über Wiesenwege weiter. Der Blick ins Bröltal streift über die Felder und lässt einem den Anstieg schnell vergessen.

Der Bergische Weg führt später wieder rechts in den Wald und die Etappe 11 endet hier mitten im Wald und es beginnt die Etappe 12. Finde dies schon recht merkwürdig, aber dies haben wir natürlich schon vorher gewusst und die Beschilderung hört ja hier auch nicht auf 🙂

Der Weg biegt hier links steil bergab über einen Pfadweg bis nach Bröl und überqueren die Hauptstraße “Im Bröltal”.
Der Bergische Weg | Etappe 12 würde nun rechts weiter bis zur Stadt Blankenberg gehen. Wir biegen aber jetzt links ab, da unser Auto an den Fischweihern “Am Steg” geparkt ist.

Karte und Statistiken und Download:

 

Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und RoutenplanungMehr erfahren >

Slideshow:

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Print Friendly, PDF & Email
||||| 0 Gefällt mir! |||||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: