Golddorf Route Westfeld – Rothaarsteig-Spur: Kahler-Asten-Steig

 

Der Kahle-Asten-Steig des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) (Abteilung Westfeld-Ohlenbach) wurde wegen seiner Attraktivität von den Tourismus-Verantwortlichen in Schmallenberg als Golddörfer-Route Westfeld vermarktet und seit 2013 auch neu als Rothaarsteig-Spur mit dem bekannten Logo des Rothaarsteigs ausgeschildert.

 

Folgen könnt ihr diese Tour somit mit dem Zeichen des Rothaarsteig-Logos  (sieht aus wie ein liegendes weißes “R” auf schwarzem Grund) oder dem neuen goldenen “G” auf rotem Grund.

Der Weg beginnt auf dem Parkplatz an der Skihütte in Westfeld (Dorfplatz und Fitnessparcours). Ausgeschildert ist er wohl im Uhrzeigersinn, ich bin ihn aber gegen den Uhrzeigersinn gegangen und habe es auch nicht bereut. Meiner Meinung macht dies kein Unterschied.

Die Tour beginnt mit einem stetigen Aufstieg am Hömberg durch Wald und über Lichtungen mit schönen Aussichten durch das Hochsauerland. Nach den ersten Steigungen erreicht man den ersten Aussichtpunkt und hat hier die Möglichkeit, sich in ein Tourenbuch des SGV einzutragen. Da ich ja die Tour gerade erst begonnen habe, konnte ich natürlich noch nicht viel dazu schreiben, versuche es aber hiermit nachzuholen  🙄 Mal schauen, vielleicht findet ja einer von euch meinen Eintrag  😆 Wer die Tour wie angeben geht, hat natürlich zum Schluss mehr zu berichten.

Weiter geht’s bis zum Berghotel (hier lässt sich auch einkehren) und der St. Elisabeth Kapelle bis hoch bis zu einem weiteren tollen Aussichtspunkt auf dem Hohen Knochen.

Ab hier wird auf dem weiteren Weg die Flora & Fauna an einigen Punkten erklärt. Es besteht sogar die Möglichkeit einer Audioführung, welche sich per QR Code mit dem Smartphone laden lässt. Dies macht die Tour zur einer informativen Wanderung. Leider ist der Internetempfang nur mit Edge Geschwindigkeit möglich, aber immerhin 😉

Oben am Kahlen Asten erwartet einem eine tolle Hochheidelandschaft, auch mit sehr vielen Infotafeln zur Natur und Umgebung und natürlich Ausblicke bis um Feldberg und Brocken.

Der Kahle-Asten-Steig führt hier auch die in Stein gefasste Quelle der Lenne, welche auch zugleich die höchste Quelle in Nordrhein-Westfalen ist.

Einmal rund durch die Heidelandschaft bis zum Astenturm, wo sich ein Café/Restaurant sowie ein Info-Zentrum des Naturparks mit etlichen Informationen zu Freizeit und Naturschutz befinden.

Hier konnte ich mir es nicht nehmen lassen, eine leckere Tasse Kaffee und einen Apfelstrudel zu gönnen.

Zurück führt die Tour vorbei an der Station des Deutschen Wetterdienstes bis man kurz vor der Lennequelle rechts abbiegt und so am Skilift wieder die Waldlandschaft begrüßt.

Das Sauerland besteht ja zu 70% aus Fichten, aber hier wachsen auch sehr viel Buchen. Viele Pfade und Wege gingen durch Buchen- bzw. Mischwald und die Sonne lies die jungen frischen grünen Blätter leuchten.

Der Abstieg führt am Hintersten Hohen Knochen entlang, durchquert eine kleine schöne Schlucht (Aber Achtung: Der Weg geht schon im Wald scharf links ab und nicht runter bis zum Wirtschaftsweg. Auf diesen gelangt man nach der Schlucht automatisch!)

Auf diesem geht es weiter runter durch das Naturschutzgebiet des Schwarzen Siepen mit weiteren tollen Aussichten. Der Bach “Schwarzes Siepen” begleitet einem dann die letze Etappe fast bis zum Auto. Zum Schluss macht die Tour nochmal bergan eine kurze Schleife, vorbei an einer Grillhütte, bis zum Fitnessparcours und somit zum Ausgangspunkt.

Tabellarische Übersicht:

Länge des Weges: ca. 16,5 km
Dauer in Bewegung: 3:07 Stunden
Dauer: 6:20 Stunden incl. Einkehr und Pausen
Wegetyp: Rundweg
Schwierigkeit: mittel-schwer
Wegbeschaffenheit: Wanderwege, Pfade, Wirtschaftswege, sehr wenig Straße 
Externe Links:  Sauerländischen Gebirgsverein, Abteilung Westfeld-Ohlenbach, Golddörfer-Route Westfeld , Rothaarsteig-Spur, Rothaarsteig, Astenturm, St. Elisabeth Kapelle ,Deutscher Wetterdienst
Bergan: ca. 480 m (gpsies), 500m (komoot)
Bergab: ca. 480 m (gpsies), 500m (komoot)
Höhenmeter lt. SGV 560 Höhenmeter (siehe Kommentar)
Besonderheiten: Kahler Asten, Astenturm, Hochheidelandschaft, Station des Deutschen Wetterdienstes
Anreise: Navi-Adresse:
Am Hömberg, 57392 Schmallenberg

Fazit:

Eine sehr schöne Tour mit vielen Informationen zur Natur. Die Wege sind gut ausgeschildert und gut begehbar. Festes Schuhwerk aber von Nöten. Viele tolle Aussichten, Einkehrmöglichkeiten und Abwechslungsreichtum machen die Tour zu einem Erlebnis.

Tipp: Da es am Kahlen Asten immer sehr windig ist, packt zur Sicherheit immer eine Windstopperjacke oder etwas Vergleichbares ein.

Karte bei komoot: (Höhenmeter stimmen hier leider nicht)

Tour und Download der GPS Datei über Gpies.com

Galerie:

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.