Teil 1: Die richtigen Schuhe

Wandern heißt, dass man zu Fuß unterwegs ist und einem die Füße die ganze Zeit tragen müssen. Ohne die richtigen Schuhe hat man nicht lange Freude.
Es gibt etliche Schuhwerke zu diesem Thema. Wanderschuhe, Leichtwanderschuhe, Wanderstiefel, Alpinstiefel, Bergwanderschuhe, Trekkingstiefel und viele mehr. Da stellt sich natürlich die Frage, was brauche ICH denn? Wo werde ich wandern, was erwarte ich von meinem Schuh?

Angefangen hatte ich mit Lowa, Lowa schöne leichte Schuhe, die mich über Jahre weit getragen haben. 🙂
Da aber das Profil langsam abgenutzt war und ich dadurch keinen sicheren Tritt mehr hatte (Rutschgefahr) mussten neue Schuhe her, auch mit dem Hintergrund auf meinen damals bevorstehenden Urlaub im Chiemgau.

Daher habe ich mich vorher im Internet und Zeitschriften informiert und mich für Alpin taugliche Wanderschuhe entschieden, da diese einen besseren Halt im Fußgelenk aufweisen, welches im Gebirge von großen Vorteil ist.

Hier ein paar Webseiten, die mir auf der Suche des richtigen Wanderschuhes sehr gut geholfen haben.

Wandern & OutdoorBergfreundePM-OutdoorGlobetrotter

Nun, ich hatte mich entschieden und machte mich zum Globetrotter auf, da ich bisher keine Schuhe im Internet kaufe, weil es für mich eine wichtige Voraussetzung gibt.

Der Schuh muss zum Fuß passen.

(es sei denn, ich weiß welcher Schuh zu mir passt wie z.b. ein Zweitschuh)

Tipp: Testet Schuhe am besten nachmittags, da die Füße im Laufe des Tages immer etwas geschwollener und breiter gelaufen sind als morgens. 😉

Bei der Anprobe musste ich leider feststellen, dass mein Favorit nicht zu meinem Fuß passte. Ich habe breite Füße und mein Favorit war zu schmal für mich geschnitten. Da musste nun eine anderer her.
Im Globetrotter wurden mir dann ähnliche Schuhe verschiedener Marken gezeigt, die ich dann in Ruhe anprobieren und testen konnte. Treppe hoch und runter, sitzt die Ferse richtig, rollt der Schuh richtig ab und drückt er nicht? Danach solltet Ihr prüfen, ob ihr mit den Zehen vorne anstößt. Dies kann man gut auf der Schuh-Teststrecke kontrollieren, indem man auf dem Schrägplateau nach vorne springt. Wenn dann die Zehen nicht den Schuh berühren, habt ihr den richtigen Schuh gefunden. (Dies würdet Ihr spätestens beim bergab wandern spüren)

Nach all diesen Tests kam bei mir dann der Trekkingstiefel Hanwag  Hanwag2 Altai GTX raus. Der Chiemgau konnte kommen. Er ist schwerer als der mein alter, aber ich muss sagen, ein super Schuh und das nicht nur in den Bergen.
Diesen ziehe ich auch hier zum Wandern an, im Sommer, sowie bei Schnee im Winter. 🙂

Eigentlich macht hier im Bergischen Land ja ein Alpin taugliche Schuh weniger Sinn, sowie Turnschuhe auch keinen Sinn in den Bergen machen würden. Da ich aber lieber immer gerne etwas Unterstützung am Fußgelenk habe, wandere ich auch mit meinem Alpin tauglichen Schuhen hier im Bergischen und komme damit sehr gut klar.

Meine Kriterien für einen Wanderschuh:

–          Guter Halt im Fußgelenk
–          Alpintauglichkeit
–          Wasserdicht
–          Atmungsaktiv
–          Vibram Sohle (Guter Halt auch auf nassem Untergrund)
–          Kein durchdrücken spitzer Steine etc.
–          Schutz vor Stößen beim Abstieg.

Es gibt natürlich etliche weitere Marken wie z.B. Aku, Hanwag, Lowa, Meindl, Raichle, Salomon um nur einige zu nennen. Diese sind nur ein kleiner Auszug und keine Wertung meinerseits, da gibt es auch noch sehr gute weitere Marken.

Wie gesagt. Der Schuh muss zum Fuß passen

Als nächstes werde ich mir mal einen leichten Sommerschuh zulegen. Mal schauen, welche Marke und Schuhart dies dann wird 😉

Und noch was. Denkt beim Wandern auch an die richtigen Socken. Es gibt gute Wandersocken, die Fersen, Fußballen, Zehen und Knöchel gut polstern. Für mich ein Muss, da ich mir sonst gerne Blasen laufe.

Achtet auch direkt beim Schuhkauf darauf, dass ihr die richtigen Socken anzieht, da Wandersocken immer etwas dicker sind, als normale.

Welche Erfahrungen habt Ihr so gemacht? Seit Ihr noch auf der Suche oder habt Ihr eure passenden Schuhe gefunden? Sind es Allrounder oder passend fürs Gebiet?

Hier geht es zum Teil 2:  Der Rucksack.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.